E-Invoicing in Malaysia

2024 führt Malaysia die elektronische Rechnungsstellung verpflichtend ein
– Wir helfen Ihnen dabei!

Ab August 2024 wird Malaysia die elektronische Rechnungsstellung einführen, beginnend mit Unternehmen, die einen Jahresumsatz von 100 Millionen MYR oder mehr erzielen. Dieses Projekt wird von der malaysischen Steuerbehörde, dem Inland Revenue Board, und der Malaysian Digital Economy Corporation (MDEC) geleitet. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen und Schritte zur Einführung der E-Rechnung in Malaysia.

Schrittweise Einführung

Das Projekt beginnt im Jahr 2024 mit einer Pilotphase, in der Unternehmen freiwillig E-Rechnungen über das myTax-Portal ausstellen können. Dies ermöglicht eine reibungslose Anpassung an die neue elektronische Rechnungsstellung

Zeitrahmen

  • Ab dem 1. August 2024 gilt die elektronische Rechnungsstellung für Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mindestens 100 Millionen MYR.
  • Ab dem 1. Januar 2025 wird die E-Rechnung für Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 25 Millionen MYR und bis zu 100 Millionen MYR verpflichtend.
  • Ab dem 1. Juli 2025 wird die elektronische Rechnungsstellung für alle anderen Steuerzahler obligatorisch.

Anwendbarkeit

Die E-Rechnung deckt verschiedene Transaktionsarten ab, einschließlich Business-to-Business (B2B), Business-to-Consumer (B2C) und Business-to-Government (B2G). Die Prozesse für B2G-Transaktionen sind ähnlich wie bei B2B.

Format

E-Rechnungen in Malaysia müssen im XML- oder JSON-Format generiert und verarbeitet werden.

Elektronische Signatur

Eine elektronische bzw. digitale Signatur für elektronische Rechnungsstellungen ist verpflichtend.


Funktionsweise der E-Rechnung

  • Ein „Clearance-Modell“ wird eingeführt, bei dem jede Rechnung an das IRBM-Portal gesendet wird und mit einer eindeutigen Rechnungsnummer und einem QR-Code versehen ist.
  • Jede Rechnung kann dabei über das MyInvois-Portal oder andere externe Software validiert werden.
  • Sobald die Rechnung validiert wurde, werden sowohl der Rechnungsaussteller als auch der Empfänger benachrichtigt, und die Rechnung kann an den Empfänger gesendet werden.
  • Es wird eine begrenzte Zeitspanne für die Stornierung oder Ablehnung von Rechnungen festgelegt.
  • Das Clearance-Modell erstreckt sich auf Rechnungen sowie Last- und Gutschriften.
etc. 2 1

Weitere Informationen
https://www.hasil.gov.my/en/e-invoice/


e invoice 2

GOpus® eInvoice

Unsere GOpus® eInvoice Lösung lässt sich in SAP ERP und SAP S/4HANA integrieren und unterstützt bei der Erstellung von ausgehenden E-Rechnungen in allen internationalen Länderformaten. Auf diese Weise können all Ihre Rechnungsinhalte zwischen verschiedenen internationalen Rechnungsstellern und -empfängern direkt aus ihrem SAP-System heraus erstellt und versendet werden sowie in einem umfassenden Monitoring alle Rechnungsbelege archivieren. Eine Integration in die SAP Module SD, FI, IS-H, IS-U und SAP Service Faktura ist möglich. Weitere Integrationen sind auf Anfrage möglich.


Sie haben noch weitere Fragen zu unserer Lösung oder wollen sich tiefergehende Informationen über die E-Invoicing Regelungen in Malaysia aneignen?

Wir haben die Guideline zum E-Invoicing in Malaysia für Sie auf deutsch und englisch zur Verfügung gestellt und stehen Ihnen bei weiteren Fragen zu unserer Lösung persönlich zur Seite.

de_DEGerman